Ein gutes Leben beginnt mit der Ernährung, denn du bist was Du isst.

Wir kennen alle die Novelle von Johann Wolfgang von Goethe, der Erlkönig „Erreicht den Hof mit Mühe und Not ...“? Fühlen Sie sich auch immer öfter kurz vor dem Wochenende wie das Kind in seinen Armen? Die Kraft ist weg, der Alltag erdrückend und immer zehrender.

Das muss nicht so sein!


Es geht auch anders:

  1. Mit Ausdauer den Tag meistern
  2. Neue Kraft spüren
  3. Keine Schläfrigkeit nach dem Mittagessen
  4. Tieferer Schlaf bei Nacht
  5. Reinere Haut
  6. Kein Hunger oder Hungerattacken
  7. Gewichtsreduktion und Kontrolle über den Appetit
  8. Ausgeglichene Stimmung über den Tag
  9. Verbesserung der Herz-Kreislauf-Werte
  10. Besseres Konzentrationsvermögen

Schon so viel erreichen - nur über die Ernährung? Klingt unwahrscheinlich, doch es geht! Viele Menschen haben diesen Wechsel bereits vollzogen. Sie wären nicht der/die erste.

Wechseln Sie in einem ersten Schritt über einem Zeitraum von 4 oder 5 Wochen mit unserer Anleitung zu einer Ernährungsweise, bei der Ihr Körper mühelos neue Energie für Ihren Alltag bereitgestellt und dabei die Fettverbrennung wieder erlernt.

In dieser Zeit wird die Gesamtzufuhr von Kilokalorien (kcal) gar nicht oder nur moderat reduziert. Die Menge der täglich konsumierten Kohlenhydrate (KH) wird je nach Ziel auf ca. 30 - 100 KH pro Tag festgelegt und die frei werdende Menge an Kilokalorien durch moderate Mengen an Eiweiß und gute Fette ersetzt.

Durch die Änderung der Nährstoffzusammensetzung wird der Körper dazu animiert, die Fettverbrennung eigener Depots anzukurbeln. Der eigene Körper ist durchaus in der Lage, auch ohne übermäßige körperliche Anstrengung das körpereigene Fett zu verstoffwechseln. Es muss kein extra Sportprogramm befolgt werden, obwohl dies die Umstellung unterstützt. Damit einhergehend entdeckt Ihr Körper wieder die uralte Funktion zur Erzeugung und Verwendung von Ketonen.

Was sind Ketone?
Es sind natürlich Energiequellen, die von Ihrem Körper in der Leber selbst hergestellt werden und als Ersatz für fehlende Kohlenhydrate agieren. Sehr einfach beschrieben entstehen Sie, wenn Fett als Ausgangsstoff (extern oder körpereigen) für die Energiegewinnung in Ihrem Körper genutzt wird.

Warum Ketone wiederentdeckt?
Mit der Fähigkeit der Verwendung von Ketonen bzw. Ketonkörper wurden Sie geboren. Durch die überwiegende Zuführung von industriell hergestellten kohlenhydratlastigen Lebensmitteln setzt der Körper die Produktion und Verwendung von Ketonen nahezu aus. Nur in der Nacht, falls Sie nicht in dieser Zeit den Kühlschrank plündern, werden weiterhin wenige Ketone erzeugt.

Jeder Mensch ist einzigartig und eine Änderung von Ernährungsgewohnheiten ist immer ein individueller Prozess. Dieser muss sich nach den individuellen Zielen und Voraussetzungen und den Lebensumständen richten. Jeder wird eine Umstellung der Ernährung anders erleben. Wir haben Ihnen daher hier nur eine erste kleine Einführungsbroschüre zusammengestellt, wie eine Ernährungsumstellung mit uns aussehen kann.

Wir weisen aber dringend darauf hin, dass Sie, wenn Sie an einer akuten Erkrankung leiden, vor der Teilnahme an einem Umstellungsprogramm den Arzt Ihres Vertrauens konsultieren sollen, um mit ihm gemeinsam die möglichen Besonderheiten bzw. Risiken einer Ernährungsumstellung zusätzlich abzuklären.

Warum sind Ketone gut?
Versetzten wir uns in die Lage unserer Vorfahren. Genüsslich an einem Stück Fleisch kauen und aufhören, wenn die Sättigung einsetzt oder eine bestimmt Kalorienanzahl erreicht war? Undenkbar! Unsere Vorfahren wussten nicht, ob am nächsten Tag die Jäger der Sippe mit etwas Essbarem nach Hause kommen würden. Dadurch war es nicht nur sinnvoll, sondern lebensnotwendig, so viel wie nur irgend möglich an Essen in sich hinein zu stopfen und einen Vorrat in Form von Körperfett anzulegen.

Ein genialer Schachzug unseres Körpers in Bezug auf die Überlebenschance in Hungerphasen bestand und besteht noch heute in der evolutionären Fähigkeit, Energie in Form von Fett zu speichern und dieses bei Bedarf wieder für die Energiegewinnung abzurufen. Stehen unserem Körper in einer Hungerzeit nämlich keine externen Energiequellen zur Verfügung, kann unser Körper in der Leber aus dem Körperfett Ketone zur Energiegewinnung selbst herstellen und sofort verwenden.

Als Baby mit dieser Fähigkeit geboren, verlernen wir bereits in Kindertagen die konstante Produktion und Verwertung der körpereigenen Ketone durch eine falsche Ernährungsweise. Zum Glück hat unser Körper diese Fähigkeit nicht verlernt, sondern sie ist nur in Vergessenheit geraten und kann reaktiviert werden.

Diese evolutionäre, positive Fähigkeit der Energiespeicherung wird für uns aktuell zu einem akuten Problem. Voll gefüllte Regale in den Supermärkten lassen die tägliche Energiezufuhr schnell außer Kontrolle geraten. Unser Körper rutscht durch den teilweise extremen Einsatz von Geschmacksverstärkern und vor allem von Zucker als Geschmacksträger in industriell hergestellten Lebensmitteln regelrecht in eine Abhängigkeit zu diesen Substanzen. Gut für die Industrie, aber schlecht für unseren Körper, denn der hohe Konsum von Zucker, auch industriellen Fetten und sonstigen chemischen Zusätzen birgt eine Menge an Gesundheitsrisiken. Ein stetig hoher Zuckerkonsum führt zu einer Art „Zuckersucht“. Wird er dem Körper entzogen, so fühlen sich viele Menschen krank, schlapp oder spüren etwas ähnliches wie Grippesymptome. Der Körper durchlebt regelrecht einen kleinen Entzug.

Um sich nicht im Dschungel der vielen Informationsmöglichkeiten zu verlieren bietet Food Body Mind by Ente Umstellungsprogramme an. Mit diesen Programmen trainieren Sie Ihren Körpers auf die Produktion und Verwertung von Ketonen.

. . . denn wenn wir die evolutionäre Entwicklung betrachten und unser Körper nicht phasenweise hervorragend mit wenig Kohlenhydraten und dafür mit Ketonen zurechtgekommen wäre, würden wir heute als Spezies nicht mehr existieren. Wie hätten wir sonst einen Winter oder eine Hungerzeit ohne prall gefüllte Speisekammer überlebt? Wozu hätte die Evolution etwas so Unnützes wie Ketone entwickeln sollen? Wir sind sicher, dass uns weitere Studien noch sehr aufschlussreiche und unseren Lebensstil ändernde Erkenntnisse bringen werden.

Ein Ernährungswechsel auf eine zeitweise ketogene Ernährung ist nur eine Variante von vielen Möglichkeiten, wie Sie Ihr Leben Schritt für Schritt ändern können. Testen Sie zum Beispiel diese Ernährungsvariante am besten durch eine von Experten entwickelte Challenge, in der Sie alle wichtigen Informationen kompakt vermittelt bekommen und bei Fragen sich an diese wenden können. Unter FBM Produkte können Sie aktuell einen speziell für Frauen entwickelten 4-Wochen-Kurs buchen.
Bei Fragen zu diesem Programm "Challenge-Women 1.0" senden wir Ihnen gerne über die E-Mail info@foodbodymind.eu "Stichwort - Einführung" weitere Informationen zu.

Die erste Empfehlung von FOOD BODY MIND by Ente:

Reduzieren Sie den Konsum von Haushaltszucker. Zu Beginn können Sie den Haushaltszucker gegen ein anderes Süßungsmittel auswechseln. Ziel ist aber der komplette Verzicht, da ihm u. a. der Einfluss auf Krankheiten wie Diabetes-Typ-2, Arthrose, Alzheimer, Krebs, Migräne, Parkinson, Herz-Kreislauf-Problem nachgesagt wird. Weitere Infos zum Haushaltszucker finden Sie unter "Home".

Wenn Sie einen natürlichen Ersatz für Haushaltszucker gleich ausprobieren möchten, diesen finden Sie unter FBM Produkte in Form einer Mischung aus Xylit, Erythrit, D-Ribose und Glycin, der fasst identisch wie Haushaltszucker verwendet wird.
Starten Sie durch.
Ihre Ente